Das Ende von meinem Baum im Garten

Hey Leute, heute mal wieder ein “Tages Blog” von mir. Und zwar ging es heute mal zu einer etwas gemütlicheren Tageszeit los, da ich gestern noch bis spät in die Nacht bei einem Geschäftspartner gearbeitet habe. Doch nur weil Ich später aufgestanden bin, heißt das nicht, dass ich auch langsam in den Tag starte und wertvolle Zeit verschwende! Ich Beginne den Tag immer direkt mit der unangenehmsten Aufgabe, ganz nach dem Motto “Eat that Frog”. Das heißt soviel wie “Bring es hinter dich!”, und ich muss sagen es ist einfach eine effektive Methode seinen Tag zu starten. Nicht nur weil man sich danach einfach gut fühlt weil man die Arbeit hinter sich hat oder man stolz ist auf sich selbst, sondern auch weil man diese Aufgaben meist ewig vor sich her schiebt und Sie immer dringender werden. Nachdem Ich meinen “Frog” gegessen habe und rund dreieinhalb Stunden vergangen sind, bin Ich direkt ins Fitnessstudio gefahren um meinen Kopf frei zu kriegen und aus meiner konzentrierten Arbeitsphase zu befreien. Fall ihr mehr über solche Themen wissen möchtet empfehle ich euch bei Dirk Kräuter, dem derzeit größten Verkaufstrainer im deutschsprachigem Raum oder bei Christian Bischoff vorbei zu schauen. Ich habe euch mal die Homepages von den Personen verlinkt. Da dreht sich alles um NLP ,Persönlichkeitsentwicklung und genau solche Tipps wie man einfach schneller und effektiver an seine Ziele kommt.

Weiter ging es dann mit dem Checken der E-Mails. Meist mache Ich das einmal am Tag und verschwende dann keine Zeit mehr für das Beantworten unwichtiger und meist auch störender Mails. Um zwei gab es dann Mittagessen, das Ich am Tag davor gekocht habe. Mein Lieblingsessen, Rouladen mit Hefeklößen und Rotkraut! Okey, nach dem Mittagessen bin ich zu meinen Eltern gefahren, da heute ein wichtiger Punkt ansteht. Und zwar gibt es in dem Garten meiner Eltern ein alter Fichten Baum, der wahrscheinlich schon seit hundert Jahren dort steht und  umzukippen droht. Da der Winter auch noch bevorsteht und wir nicht das Risiko eingehen wollen, dass der Baum unter der Last von dem ganzen Schnee wirklich umkippt und das Haus oder wohlmöglich noch  Personen trifft, haben sich mein Bruder und Ich dazu bereit erklärt den Baum zu fällen. Da der Baum aber wie schon erwähnt ziemlich in der Nähe des Hauses steht und wir keine Profis im Thema Bäume fällen angeht, mussten wir ein Lösung finden den Baum kontrolliert zum umfallen zu bringen. Mein Bruder meinte da nur, dass er etwas besorgen würde. Also hab ich mich darauf mal eingelassen. Als mein Bruder dann mit einer Motorsäge und einer Art Schaufel im Garten stand hab Ich ihn erstmal dumm angeschaut und gefragt was er damit vor hat. Er meinte nur, dass Ich es schon sehen werde. Nach den Vorbereitungen ging es dann ans Werk. Mein Bruder sägte mit seiner Akku Kettensäge einen Keil aus der Seite in welche Richtung der Baum fallen sollte. Dann sägte er einen kleinen Spalt in die gegenüberliegende Seite und erklärte mit dass das Ding ein Fällheber sei der den Sturz des Baums präzise lenken kann. Und tatsächlich, war ich echt erstaunt, da da mit dem Ding echt sicher ausgesehen hat und keiner um den Baum stehen musste als er umgefallen ist. Für genauere Informationen hat mir eine Website über Fällheber gut geholfen. Dann haben wir den Stamm in Stücke gesägt, die Holzblöcke in den Hänger geladen und dem Freund meines Bruders als Brennholz vorbei gebracht. Wir waren das Zeug schnell los und das war dann die Gegenleistung für die nützliche Schaufel.

Gegen halb neun bin ich dann zu Hause angekommen und habe mir erstmal einen Tee gemacht und mich noch an ein kleines Nebenprojekt gesetzt, in dem Ich einen Video Kurs für eine Frauen Diät ausgesetzt habe. Danach habe Ich noch ein Skype Meeting gehabt, in dem wir über ein neues Konzept gesprochen haben, mit dem wir einen Teil unserer Arbeit automatisieren könne. Dazu aber ein anderes Mal mehr. Abends ist meine Freundin dann vorbei gekommen und hat für uns Spaghetti Bolognese gekocht. Den Abend haben wir gemütlich mit einem Film auf dem Sofa ausklingen lassen, da ich morgen wieder früher aus den Federn muss.

Das wars auch schon zu diesen Blog. Ich wünsche euch viel Erfolg, bis bald und Ciao.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.